Mittwoch, 15. Juni 2011

Legale Drogen immer illegaler

Legal oder illegal? Richtig oder falsch? Harmlos oder gefährlich? Wo wird hier die Grenze gezogen? Wonach richtet sich die Gesetzgebung bei der frage was toleriert werden kann und was nicht? Und wie kann ich für mich entscheiden was ich meinem Körper zu meinem Vergnügen und meiner geistigen Weiterentwicklung zuführen kann und was nicht?
Die Legalität und Illegalität von Drogen und die damit verbundenen Fragen gehören zu einem schwierigen Thema welches auch die Gesetzgebung schwer beschäftigt. Doch letztendlich sollte jedoch jeder für sich selbst entscheiden welche Drogen akzeptiert werden sollten und welche nicht. Leider verursacht das Verbot von Drogen, ach wenn es oft seine Berechtigung hat, ein schwarz-weiß Denken unter dem Großteil der Bevölkerung, was dazu führt, dass sofort alles verteufelt wird was illegal ist, egal ob berechtigt oder nicht.

Doch wie kommt es zu dem Verbot von bestimmten Substanzen?
Tatsächlich ist es in der Regel so, dass die Wirkstoffe in den Drogen und nicht die Drogen selbst verboten werden, da sie sonst ganz einfach unter einem anderen Namen auftauchen. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Räuchermischung Spice, da der genaue Wirkstoff, der den Rausch hervorruft nicht ermittelt werden konnte hat man versucht das Produkt an sich und deren Rezeptur zu verbieten. Das hatte zur Folge, dass andere Räuchermischungen mit leicht veränderter Rezeptur und anderen Namen wie Smoke, Sweed, Sace usw., aufgetaucht sind. Das Verbot von Spice war also recht Wirkungslos.
Doch warum sollte Spice verboten werden? 
Die Antwort darauf ist leicht, diese Räuchermischungen rufen eine Cannabis ähnliche Wirkung hervor und finden zudem noch sehr viel Zuspruch bei Bevölkerung. Wir werden noch sehen, dass Parallelen im Rauschverhalten zu anderen Drogen und die Größe des Konsumentenkreises sehr entscheidend sind wenn es um die Illegalisierung von neuen und legalen Drogen geht. Cannabis wird verteufelt also muss Spice auch schlecht sein, obwohl es weder in Verbindung mit Verbrechen, körperlichen Schäden, oder Abhängigkeit gebracht werden konnte, hier zeigt sich wieder das schwarz-weiß Denken.
Cannabis selbst wurde auch nicht verboten, weil es angeblich gesundheitsschädlich ist, zu Straftaten anregt, oder als Einstiegsdroge wirkt. Tatsächlich gründet sich das Verbot von Cannabis einzig auf Rassismus und machtpolitische Strategien, rationale Begründungen für das Verbot von Cannabis existieren nicht, wer mehr darüber wissen möchte kann sich HIER informieren.
Die meisten Drogen, die in den letzten vier Jahrzehnten verboten wurden, haben ihren Status aufgrund einer rasant ansteigenden Konsumentenzahl und ihrer starken Wirkung erhalten, so war es zum Beispiel bei LSD, Methaqualon (Mandrax) und N-Methylamphetamin (Crystal Meth). Bei Meth kam noch hinzu, dass es in hohem grad physisch abhängig macht und über längere Zeit stark gesundheitsschädlich ist, LSD und Methaqualon kann hingegen, wenn überhaupt, nur eine leichte Abhängigkeit zugeschrieben werden.
Zu N-Methylamphetamin muss noch hinzugefügt werden, dass es Zwar in allen Ländern zurecht verboten ist und als eine der gefährlichsten Drogen Bezeichnet werden kann, jedoch scheinbar die Umstände die Mittel heiligen, da es in den USA den Kampfpiloten als Aufputschmittel gegeben wir und auch im zweiten Weltkrieg an Soldaten und Piloten vergeben wurde. Grund hierfür ist, dass N-Methylamphetamin für eine stark erhöhte geistige und körperliche Ausdauer sorgt.
Auch Salvia, das vor wenigen Jahren verboten wurde, hat in kurzer Zeit einen zu starken Aufschwung erlebt und somit die Aufmerksamkeit der Behörden auf sich gezogen.
Die Kehrseite ist, dass es sehr viele Legale Drogen gibt, die ich auch in diesem Blog vorstelle, die nach der Logik von "Vater Staat" eigentlich verboten sein müssten, aber nicht genug Aufmerksamkeit auf sich ziehen, damit die Behörden sich darum kümmern. Zum Vorteil der Konsumenten ;).

Wenn man das Raster Betrachtet, das ich grade vorgestellt habe gibt es nur drei Drogen, welche Trotz unheimlich hoher Konsumentenzahl Legal geblieben sind. Ich spreche natürlich von Alkohol, Tabak und Koffein. Alle drei Drogen sind von der Gesellschaft anerkannt, obwohl sie alle abhängig machen können und Alkohol hinzu noch einen sehr Starken Rausch hervorrufen kann.
Warum werden diese Drogen dennoch anerkannt?
Ganz einfach, sie sind legal.
Doch warum sind diese Drogen Legal?
Koffein und Tabak rufen nur einen sehr schwachen Rausch hervor, weshalb sie auch im Straßenverkehr als unbedenklich erachtet werden. Außerdem kann man sie oft über Jahrzehnte regelmäßig konsumieren bis es zu körperlichen Beschwerden kommt. Zu dem kommt noch, dass die meisten Menschen Koffein, Alkohol und Tabak sehr gut vertragen und der Rauschzustand sich meist mit den selben Symptomen äußert. Alkohol wird zwar oft und stark missbraucht, wird jedoch in den meisten Ländern mit der jeweiligen Kultur in Verbindung gebracht. Hinzu kommt, dass Alkohol leicht herzustellen ist und ein großteil der Bevölkerung regelmäßig Alkohol konsumiert, weshalb kaum jemand ein Interesse daran hat es zu verbieten.

Tatsächlich ist es bei den meisten Drogen Schwer zu sagen warum sie legal oder illegal sind, da es meist an einer rationalen Begründung fehlt.

Die fragen vom Anfang kann ich leider nicht beantworten, da jeder für sich selbst entscheiden sollte, was und wieviel er konsumiert. In jedem Fall sollte sich über jede Drogen vor dem Konsum ausführlich informiert werden, egal ob legal oder nicht, da wir gesehen haben, dass das Verbot von Drogen nicht immer auf rationalen Grundlagen beruht.

Vielen Dank


 
 
 
 

Kommentare:

  1. SEHR Guter Beitrag! Hat mir gut gefallen und den meisten Punkten kann ich nur voll und ganz zustimmen. Was ich mich immer wieder frage ist jedoch weiterhin: Wieso ist Dope illegal und Alk legal?! Ich kenne ganz, ganz viele die Alk deutlich schlimmer finden und es gar überhaupt nicht mehr konsumieren, dafür jedoch illegales Haschisch :-/

    AntwortenLöschen
  2. Danke,
    Was die Cannabi-Alkohol Geschichte angeht gibt es dazu nach meinem Kenntnisstand ein Urteil vom Bundesverfassungsgericht drüber in dem es heißt, dass man Alkohol ja nicht überwiegend konsumiere um sich zu berauschen, Cannabis allerdings schon.
    :D Dass denen das nicht peinlich ist so ein Urteil zu verkünden finde ich würklich unglaublich. Das Cannabisverbot ist eindeutig eine ganz dunkle Seite unseres Rechtsstaats, zumal sich die Illegalisierung dieser friedlichen Droge hauptsächlich auf Rassismus und politische Machtgier zurückführen lässt und keineswegs auf wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse!

    AntwortenLöschen
  3. lol smoke weed every day

    AntwortenLöschen